Hahn im Glück – Wir machen mit

Eingetragen bei: News, Produkte, Tierwohl | 0

 

hahn-im-glueck400Demeter Schweiz lanciert das Projekt „Hahn im Glück“ als ethisch vertretbare Antwort auf die aktuelle Praxis der Legehennenaufzucht. Die Betriebsgemeinschaft Randenhof/Hof am Stei gehört zu den ersten Demeter-Betrieben in der Schweiz, die sich an dem Projekt beteiligen.

 

Tierwohl

Aufwachsen nach „Hahn im Glück“-Richtlinien bedeutet, dass sowohl Legehennen wie Hähnchen unter biodynamischen Bedingungen in überschaubaren Herden gehalten werden, viel Auslauf genießen und Demeter-Futter erhalten. Die Hennen legen Eier, die Hähnchen werden nach einigen Monaten als Junghahnfleisch vermarktet.

In konventionellen Hochleistungs-Legebetrieben ist es gängige Praxis, die männlichen Küken gleich nach dem Schlüpfen zu töten. Ihre Mast gilt als unwirtschaftlich, weil sie im Verhältnis zur Futtermenge zu wenig Fleisch ansetzen.

 

Artgerechte Haltung und Wirtschaftlichkeit

Im Zentrum des Projekts „Hahn im Glück“ steht eine Geflügelwirtschaft, welche auf artgerechter Tierhaltung und auf Demeter-Futter mit anteilig hofeigenem Futter basiert.

Das längerfristige Ziel von „Hahn im Glück“ ist eine ökologische Geflügelzüchtung, die Tierwohl, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit vereint. Es sollen Huhnrassen so rückgezüchtet werden, dass – wie vor Jahrzehnten noch üblich – die Legeleistung der Hennen und der Fleischansatz bei den Junghähnen im Verhältnis zur Futtermenge akzeptabel sind. Qualität ist, wenn es von Anfang an stimmt.

 

Bei einigen Bauern schon lange gängige Praxis

Ein großer überdachter Auslauf schützt vor Regen ...

Demeter Schweiz befasst sich schon länger mit dem ethisch herausfordernden Thema. Was einige biologisch-dynamische Betriebe, zu denen auch der Randenhof zählt (Hennen und Hähne), in der Praxis bereits seit langem realisieren, wurde nun in den „Hahn im Glück“-Richtlinien zusammengefasst.

„Hahn im Glück“ soll den Konsumenten Orientierung bieten und weitere Lege- und Mastbetriebe zur Nachahmung anregen. Der finanzielle Mehraufwand der „Hahn im Glück“-Geflügelhaltung wird über einen leicht höheren Eierpreis ausgeglichen.

 

Die Macht der Verbraucher

Ob immer mehr Küken nach „Hahn im Glück“-Richtlinien aufwachsen können, entscheiden die Konsumentinnen und Konsumenten. Mit dem Kauf von „Hahn im Glück“-Eiern und „Hahn im Glück“-Junghahnfleisch ermöglichen sie dem Huhn der Zukunft eine Zukunft.

 

Hier erhältlich

„Hahn im Glück“-Produkte sind ab dem 18. Oktober in unserem Hofladen in Siblingen sowie im Bio-Fachhandel und in 9 Pilot-Filialen der Genossenschaft Migros Zürich erhältlich. Weitere Informationen zum Projekt und zu den anderen „Hahn-im Glück“-Betrieben finden Sie unter www.hahnimglueck.ch