Die Bienen
Der sprichwörtliche Fleiß der Bienen
wird stets dem Wohl der Menschheit dienen.
Sie machen fruchtbar Feld und Flur,
ihr Honig ist Gesundheit pur.

Autor unbekannt

 

 

Regina schwärmt für Bienen

Honigbienen sorgen für die Befruchtung vieler Wild- und Kulturpflanzen. Würden die Bienen aussterben, wäre das Überleben der Menschheit gefährdet. Das allein wäre Anlass genug, Bienen zu halten. Aber es gibt noch mehr gute Gründe.

Ein nicht so bekannter Grund ist, dass sie den Kühen gut tun. Wenn Bienen die Wildblumen auf den Weiden besuchen, sammeln sie nicht nur Nektar, sondern verteilen auch Kreuzhefe in den Blüten. Dort vermehrt sich die Kreuzhefe und wird von den Kühen beim Fressen aufgenommen. Das wirkt sich positiv auf ihre Verdauung aus.

Der populärste Grund für die Bienenhaltung ist natürlich, dass die fleissigen Tierchen Honig liefern – ein wunderbares
Lebens- und Heilmittel. Dazu kommt noch Wachs, Propolis und Pollen.

Bemerkenswert ist auch, dass viele Imker den Umgang mit ihren summenden Haustieren als ausgesprochen wohltuend empfinden.

 

 

Als ich schlief die letzte Nacht
da träumte ich – gesegnetes Traumbild –
hier in meinem Herzen
sei ein Bienenstock
und die goldenen Bienen
verwandelten insgeheim
meine alten Fehlschläge und Bitternisse
in weisses Wachs und süssen Honig.

Antonio Machado, Soledades: poesías (1903), Übersetzung José Martinez

 

 

Regina legt bei ihrer Bienenhaltung Wert auf …

  • einen Umgang, der dem Wesen der Bienen entspricht.
  • Naturwabenbau.
  • die Vermehrung über den natürlichen Schwarmtrieb.
  • Winterfütterung mit eigenem Honig und Demeter-Rohrzucker.
  • Bienenkästen, die auf unseren biodynamisch bewirtschafteten Flächen stehen.
  • schonende Honigbehandlung, welche die wertvollen Inhaltsstoffe erhält.

Zur Bekämpfung der Varroamilbe verwenden wir Heilmittel wie Kräutertees und homöopathische Medikamente sowie bei Bedarf Ameisen- und Oxalsäure.

Wir haben drei Bienenvölker und produzieren im Moment nur Honig für den Eigenbedarf. Wenn weitere Bienenvölker dazukommen und wir dadurch einen Honigüberschuss haben, den wir verkaufen können, lassen wir es unsere Kunden wissen.

 

Ubi apis, ibi salus.
Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit.

altrömisches Sprichwort